2 den entsprechenden Ort zu richten. Diese Befunde und

2  Die Blickrichtungserkennung ist funktional wichtig. Sie hat zwei Hauptfunktionen, nämlich den sozialen Stimulus und als Hinweis auf relevante Reize in der Umwelt. Durch die Blickrichtungserkennung können wir entscheiden ob unser Gegenüber einen anblickt, seine Aufmerksamkeit auf einen gerichtet hat oder möglicherweise eine Interaktion beginnen möchte. Menschen blicken überwiegend auf Objekte in der Umgebung, die sie Interessant finden. Es kann zum Beispiel eine Gefahr sein oder irgendein Objekt mit auffälliger Farbe. Deshalb kann es nützlich sein, die eigene Aufmerksamkeit ebenfalls auf den entsprechenden Ort zu richten.  Diese Befunde und Überlegungen legen die Vermutung nahe, dass die erkannte Blickrichtung (gaze) für einen Beobachter ein starker Hinweisreiz (cue) dafür ist, die eigene Aufmerksamkeit ebenfalls in die erkannte Richtung zu lenken. Bei dieser Studie ist Aufmerksamkeit die Fähigkeit, begrenzte kognitive Ressourcen auf die Objekte oder Sachverhalte zu konzentrieren, die aktuell für den Organismus besonders wichtig sind Ein bekannte Cueing-Paradigma wurde von Michael Posner dargestellt. Die visuelle Aufmerksamkeit wird nur auf einen bestimmten Ort mit definierter Größe beschränkt. Die Aufmerksamkeit, Spotlight genannt, kann willkürlich oder unwillkürlich verschoben werden. Die Annahme ist, dass Reize innerhalb des Spotlights schneller und gründlicher verarbeitet werden, als Reize außerhalb des Spotlights Die Versuchsperson wird ein ortbezogener Hinweisreiz dargeboten, d. h. ein Hinweisreiz, der die Position eines nachfolgenden Zielreizes mit einer bestimmten Wahrscheinlichkeit indiziert. Ein Beispiel ist ein zentraler Fixationspunkt mit 2 Kästchen links und rechts, wobei der Hinweisreiz z. B. das rechte Kästchen als wahrscheinlichen Ort des Ziels angezeigt. In der Standardaufgabe hat die Versuchsperson die Aufgabe, auf das Einsetzen des Ziels mit einem einfachen Tastendruck so schnell wie möglich zu reagieren. Eine wichtige Variable ist die Cue-Validität. Der Hinweisreiz kann zutreffend („valid”) oder unzutreffend („invalid”) sein. Zutreffender Hinweisreiz ist, wenn der Zielreiz am angezeigten Ort erscheint. Der Hinweis ist dafür da, um die Aufmerksamkeit auf den Zielort zu verlagern, wird dort (gegenüber einer neutralen Situation) eine höhere Leistung in der Aufgabe erwartet. Unzutreffender Hinweisreiz ist, wenn der Zielreiz nicht am angezeigten Ort erscheint. Wird der Hinweis genutzt, so wird die Aufmerksamkeit vom Ort des Zielreizes abgezogen und entsprechend eine geringere Leistungt Zum Beispiel mag der Zielreiz mit einer Wahrscheinlichkeit von 80% am indizierten Ort erscheinen und mit Wahrscheinlichkeit von 20% am nicht indizierten Ort.